24.07.2014 | By: Ines

- Unser neuestes Stück!!! -

 

Das gute Stück stand Jahre unbenutzt und in unserem Besitz noch ein weiteres ... das sollte ein Ende haben. Endlich wurde er aufgearbeitet!!! Aufkleber, diverse Nägel, Reisszwecken etc. ... fehlende Teile (Fuss, Glas, Leiste) mussten ersetzt werden ... 

Zuerst schliffen wir ihn ab, das war eine sch.... Arbeit!!! Dann gaben wir ihn zu einem Fachmann, der die Feinarbeiten machte. Hier einige Bilder vorher ...











Nun bekamen wir das gute Stück zurück und es erstahlt im neuen alten Glanz in unserer Küche! Ich liebe solche alten Sachen!!!


Ich freue mich so!!!


- Nähkurs in der Firma Felix Berlin Neubrandenburg - 6. Tag -

 

... und der Bericht vom 6. Tag gleich hinterher ...

Die Klappe wurde nun angenäht und schön gebügelt!!! :-)





Am kompletten Übungststück wurde alle Ränder an den Heftnähten umgelegt und gebügelt zu Vorbereitung für die Briefecken. :-)


Doch dann entschied Cornelia das Stück noch weiter zu massakrieren ... wir schnitten noch ein weiteres Stück Stoff raus!!! Wir fertigten eine Formblende.





Wir zeichneten den Bogen ein für unsere Formblende und schnitten gnadenlos an der Linie alles weg! Das Schnittmuster wurde anhand des Bogens vorbereitet in einer Breite von 7 cm. (im Bruch)



Das Muster wird nun aufgelegt auf einem extra Stück Stoff (im Bruch) und zugeschnitten, das gleiche noch mal mit Vlies. Das Vlies wird auf dem Stoff gebügelt.


Zuschnitt und Musterstück werden nun verstürzt. (zusammengenäht :-)) Die linke Nahtzugabe eingekürzt und auf der rechten in kleinen Abständen eingeschnitten. Achtung, nicht in die Naht!!!



Alles wird schön gebügelt! Leider fehlt mir jetzt ein Foto vom Endergebnis ... ich hatte so doll Hunger und der Gedanke an den Chinesen, liess es mich vergessen! ;-)

Ich hole es nach!!! Versprochen!!! Der nächste Kurs ist am 11.08.2014!!! Ich habe ihn kurzerhand verlängert!!! So gut gefällt mir das! 

Bis dahin!



- Nähkurs in der Firma Felix Berlin Neubrandenburg - 5. Tag -

 

Huch herrje!!! Nun sind es schon zwei Wochen, dass mein wöchentlichewr Bericht vom Nähkurs aussteht!!! Hat aber einen guuuuuuuuuuuuuuten Grund!!! Ich habe ein Woche Urlaub auf dem Pferdehof gemacht! Ich ganz alleine, ohne Kinder, ohne Mann ... ich habe mich super entspannt, bin viel ausgeritten und habe die Natur genossen!!! (Okay! ... wir haben sowas auf abends verlegt! Es war ist tagsüber brütend heiss!!! Habt Ihr schon mal mit Ponys gebadet??? ich sage Euch das macht Spaß!!!)

So nun aber:

Diesmal haben wir eine aufgesetzte Tasche genäht, mit Falte und Klappe.





Wir haben eine kleine Falte gelegt (wie war noch mal der Fachbegriff dafür *Grübel*), die Nahtzugabe umgelegt und alles aufgenäht. Wichtig ist hier ein kleines Dreieck an der Öffnung der Tasche, beidseitig, da die Tasche belastet wird, durch das Reinfassen.


Jetzt kam die Klappe...


Das Schnittmuster  wird vorbereitet mit Hilfe eines Schnapsglases ... 
hahahaha ... war nichts drin!


Nach dem groben Ausschneiden der Vorder- und Rückseite (Futter), wurde Vlies aufgebügelt.


Beim Heften wurde der die rechte Seite angeschoben, (Oh Gott, wie erklärt man das? Beim Zusammenheften von linkem, rechtem Stoff + Schnittmuster mit Nadeln, wird der rechte Stoff ein winzigen Milimeter geschoben, damit er größer ist als der linke Stoff (Futter). Nun wird genäht, max. 1 Milimeter am Papier vorbei. Beim Bügeln nach dem Vernähen, sieht man den Futterstoff nicht mehr, weil der rechte Stoff sich schön legt.)
Der Futterstoff wird an der Nahtzugabe eingekürzt und der rechte Stoff an der Nahtzugabe in der Rundung gezackelt.


 Dann soll es so aussehen!!! *wischmirdiestirn*





08.07.2014 | By: Ines

- Nähkurs in der Firma Felix Berlin Neubrandenburg - 4. Tag -

 

 Der 4. Tag hat richtig Laune gemacht ... nicht das die anderen weniger gut waren, aber der hatte echt was zu bieten!!! Erst haben wir einen Aufhänger aus Schrägband angefertigt, gebügelt, eingesetzt und zugenäht. Interessante Sache so die schräge Linie zu finden ...


Durch die schräg verlaufende Fadenrichtung lässt sich ein Schrägstreifen gut dehnen und formen. Daher wird er gerne zum Einfassen von Rundungen verwendet.
        
Der für den Schrägstreifen gewählte Stoff ist diagonal so umzuschlagen, dass die Webkante parallel zum linken Rand der Stoffbahn liegt.
        
Anschließend die so erhaltene Diagonale markieren.



Parallel zu dieser Linie werden je nach Bedarf im Abstand von 3 - 4 cm auf dem Stoff weitere Diagonallinien angezeichnet.
http://www.dekoatelier.de
Bei Stoffstücken, die keine wirklichen Kanten mehr haben, erkennt man den Winkel am Ziehen des Stoffes ... aber dazu erfahrt Ihr mehr, wenn Ihr einen Kurs besucht ...




Dann kam der Röllchenverschluss ...  Der war echt lustig und spannend, der hat gleich Tausend Ideen in meinem Kopf gezaubert ... Das Durchziehen hatte so seine Tücken, aber zum Schluss haben wir es alle geschafft!!! :-)









Mein Werk!! ... Ach Quatsch !!! Meines habe ich lieber nicht fotografiert!!! *Grins* ... mal sehen beim nächsten Kurs veilleicht ...

Zum Schluss haben wir noch ein paar Heftstiche gesetzt. Beim nächsten Mal geht es mit der aufgesetzten Tasche weiter! :-)





- Workshop No. 85 -


Endlich habe ich den neuen Katalog!!!!!!!!!! von Stampin Up. Ich genieße und schweige ...



Die Klebchen nehmen ungeahnte Ausmaße, wollte ich nicht weniger ausgeben???? Naja ein bischen geht noch!!! *lach*

Christina hat das Aussuchen auch echt versüßt, es ist nichts, was fehlen könnte ...





Hach, war das eine genussvolle Stunde ... ich alleine mit meinem Katalog!!! Schmacht ...

Aber zum Workshop haben wir auch was getan!!! Seht her:


Christina
Christina
Christina
Christina
Svea
Ines
Ines



Es hat uns wieder viel Spaß gemacht!!!