16.09.2014 | By: Ines

... und zur Abwechslung eine Geburtstagkarte

- Tilda -

 


Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche!!!



- Nähkurs in der Firma Felix Berlin Neubrandenburg -

- Finale - 

 

... gestern hatte ich meinen letzten Nähkurs ... traurig! ... Aber wenn es klappt geht´s Ende Oktober weiter!!! Juchhu!

Jetzt zeige ich Euch, was wir zum Abschluß genäht haben ... 

Techniken: Steppen und Schrägbandeinsatz ...



Die Form ist für allerlei Eventualitäten abwandelbar ... Handytasche, Bestecktasche ... in diesem Fall für Hygieneartikel *schmunzel hüstel hüstel*

Gefüttert ist das ganze ganz praktisch und günstig ...
ich verrat´s Euch! ... mit einem Feudel! 

(übersetzt: Baumwollbodenwischtuch)

Das Täschchen ist ein richtiger Handschmeichler geworden!!! 

Bis bald liebe Conny!!!
Alles Gute für Dich!!!

... und ein riesen Dankeschön für Deine Geduld!!!!!!!!!!!!!!


02.09.2014 | By: Ines

- Nähkurs in der Firma Felix Berlin Neubrandenburg -

- Stoßband -

 

Jetzt haben wir mal was gaaaanz praktisches gelernt. Stoßband einnähen!!!


Als Stoßband bezeichnet man ein starkes Band, welches am unteren Ende der Hosenbeine von innen eingenäht wird, um zu vermeiden, dass die Hose auf dem Boden schleift. Manche Hosen haben solche Bänder bereits eingenäht, bei Bedarf jedoch kann solch ein Band nachträglich angenäht werden. Sie bestehen zumeist aus Polyester. Stoßbänder werden jedoch auch aus anderen Materialien hergestellt, etwa aus Aluminium. Sie werden zum Verstärken von verschiedenen Kanten, zum Beispiel bei Strandkörben verwendet. (Wikipedia)


Normaler wird es in Herrenhosen eingenäht oder ist schon vorhanden. Wie der Name sagt, der Stoff kann dadurch auf den Schuh aufstoßen, ohne beschädigt zu werden ... ein Schutz.

In meinem Fall habe ich es aber benutzt, um meine Hosen zu verlängern, alles an Saum auszulassen, was geht.




Saum auftrennen und bügeln ... Stoßband an der Schrittnaht von rechts anlegen und aufsteppen, dabei darauf  achten den Stoff etwas einzuhalten bzw. nicht zu stark auszudehnen, sonst ist die Hose nachher an der Kante zu weit oder schlägt Falten.

Stoßband kurz vor Ende so abschneiden, so das ein paar Zentimeter überlappen, optional das Stoßbandende mit einem Feuerzeug anschmelzen, dann franst es nicht mehr aus.

Das Band wird so auf den offenen Saum genäht, dass der Wulst des Bandes beim Hochklappen nach unten zeigt. Der Wulst ist quasi die Kante, die an die Absätze der Schuhe stößt. 
Der Saum wird dann von innen hohl angenäht. 


Stoßband hälftig auf die rechte Seite der Hose aufnähen. 1mm vom Rand des Stossbandes läuft die Naht.


Wir gehen ans Bügeln :-) , dabei ist zu beachten, dass man den Einschlag so bügelt, dass das Stoßband ein bisschen übersteht, sonst würde dieses ja nicht seinen Zweck erfüllen.


Das  Ganze wird dann auf der linken Seite angenäht, wieder 1 mm Abstand vom Stoßkantenrand.
Nun zum Abschluss die Hose wieder umdrehen und sauber bügeln ... Fertig!!!
... meine Hose ist ganze 3,5 cm länger und ich bin zufrieden!!!